Die Beerdigung und Trauerfeier der Schmetterlingskinder finden dreimal im Jahr statt. Betroffene Eltern aller Konfessionen und Weltanschauungen können auf Wunsch und Einladung daran teilnehmen. Die Trauerfeier im Andachtsraum des Diakonissenkrankenhauses und die anschließende Beisetzung auf dem Lindenauer Friedhof geben den verwaisten Eltern und Angehörigen die Möglichkeit, ganz bewusst von ihren früh verstorbenen Kindern Abschied zu nehmen. Die von der Arbeitsgruppe „Schmetterlingskinder“ entworfene und gestaltete Trauerfeier empfängt die Angehörigen, lässt sie durch Musik und tröstende Worte einer Pfarrerin oder eines Pfarrers Besinnung finden und durch das Auswählen eines Sternes eine sinnliche Erinnerung für ihr Kind gestalten. Der gemeinsame Gang zum Friedhof und die Beisetzung der blumengeschmückten Kindersärge kann den Angehörigen das Gefühl geben, nicht allein zu sein mit ihrem schweren Schicksal. Die Grabanlage auf dem Lindenauer Friedhof – Ruhegarten für Schmetterlingskinder – ist für die verstorbenen Kinder ein würdiger Ort der Ruhe und für die Angehörigen ein guter Platz des Gedenkens.
Der Ruhegarten für Schmetterlingskinder – mit Wildblumen, Rosensträuchern, verwunschenen Sitzplätzen und einem Springbrunnen – empfängt und entlässt die Angehörigen mit den am Brunnen mosaik-geschriebenen Worten von Antoine de Saint-Exupèry:
„Und wenn du dich getröstet hast, wirst du froh sein, mich gekannt zu haben.“